Wissenschaftliche Interessen und Erfahrung:

 

Kleinstaaten in der Internationalen Politik: Durch das Studium der Skandinavistik erwarb ich ein solides Basiswissen über die politischen und gesellschaftlichen Strukturen und Zusammenhänge in Nordeuropa und im Ostseeraum. Das Studium in Kopenhagen und das Schreiben meiner Magisterarbeit über die Dänische Mitgliedschaft in der EG hat mich dazu bewegt, die Dänische Innen- und Außenpolitik im Detail zu studieren.

 

Das Skandinavische Modell: Das Interesse zur Forschung über den skandinavischen Wohlfahrtsstaat entwickelte sich während meiner Studienzeit in Dänemark, aber die endgültige Forschungsausrichtung mit Schwerpunkt auf innerskandinavische Wahlverschandschaft und die Einwirkung auf das skandinavische Modell von außen wurde 1997-2002 in Deutschland unter der Leitung von Prof. Dr. Bernd Henningsen konzipiert.

 

Kulturelle, Politische und Wirtschaftliche Beziehungen im Ostseeraum: Dieses Forschungsinteresse entfaltete sich durch meine Engagement in dem Forschungsnetzwerk des 5. Rahmenprogramms The Baltic Sea Area Studies – Northern Dimension of Europe (BaltSeaNet). Ich war als Projektadministrator tätig und gleichzeitig habe ich meine Forschung an der Universität Danzig betrieben. Meine Hauptthemen umfassten die Position Polens im Ostseeraum und die Entwicklung der Wissensgesellchaft als Grundlage der Modernisierung und Nachhaltigkeit in dieser Region. Die wichtigsten Publikationen in diesem Bereich sind:

 

Regionale Integration und die Rolle der Universitäten in der Entwicklung der Wissensgesellschaft: In diesem Bereich hat sich für mich in den letzten Jahren das Spannungsfeld zwischen theoretisch erzeugten analytischen Fragen und praktisch angewandtem Wissen im Hinblick auf Strategiebildung als besonders interessant erwiesen. Gleichzeitig haben langjährige Universitäts- und wissenschaftliche Netzwerkanbindung mich dazu bewogen, mich mit der Analyse von Innovationen in Bildungs- und Forschungspolitik auseinanderzusetzen. Im Fokus stehen Fragestellungen bezüglich der Modernisierungsstrategien und die Entwicklung durch Netzwerkbildung und Huchschulkooperation.

 

Forschungsvorhaben: Analyse der Wechselwirkungen zwischen Regionalisierung und Globalisierung. Die Innovationsmaßnahmen in Regionalverwaltung stehen im Vordergrund, wobei die Rolle der Hochschule in Regionalentwicklung von besonderem Interesse ist. Weiterhin ist die Analyse und Evaluierung der Lernfähigkeit auf regionalen und institutionellen Ebenen entscheidend.